Wohnbebauung An der Krimm | Mainz

Neubau von zwei Wohngebäude mit insgesamt 67 Wohneinheiten und sieben Gewerbeeinheiten mit einer gemeinsamen Tiefgarage.

Team Wettbewerb:
Harald Faerber, Fabian Faerber, Saskia Aegerter, Gregor Söngen

Team Ausführung:
Harald Faerber, Fabian Faerber, Sandra Metzner, Gregor Söngen, Claudio Husch

In Zusammenarbeit mit:
Studio S F Mannheim

Bauherr:
PG An der Krimm GmbH & Co. KG

Visualisierung:
Cube-Viz

Projektbeschreibung

Der Entwurf schafft einen Ort mit einer eigenen Identität  und orientiert sich eher zu seinen eigenen Freiräumen hin als zur bebauten Umgebung. Das Konzept bildet eine Brücke zwischen der vorhandenen Bebauung  und den unterschiedlichen Nutzungen und nimmt im Außenbereich Bezug zum angrenzenden Gonsenheimer Wald.

Bedingt durch den Lärm, der von Straße und Gewerbe ausgeht, stellt sich die Gebäudeform nach außen klar und geschlossen dar. Gestaffelte Gebäudehöhen sowie Vor- und Rücksprünge der neuen Kubatur schaffen ein heterogenes und interessantes Erscheinungsbild. An der ruhigen Innenseite vergrößert eine Art „Kammstruktur“ die Gebäudeoberfläche. Der Freiraum entwickelt sich zwischen den „Gebäudefingern“ und stellt sich als eine Abfolge von Gartenhöfen dar, die in einem halböffentlichen Gemeinschaftshof münden.

Alle Grundrisse in den straßenseitig angeordneten Wohnungen sind als Lärmschutzgrundrisse ausgebildet: Die Erschließung, Küchen und Bäder orientieren sich zur Straße, Wohn- und Schlafräume zur lärmabgewandten Seite und somit zum attraktiven Innenhof.

Entsprechend stellt sich die Fassade zur Straße hin als eine Lochfassade da, die durch  Putzfaschen und vertikale Elemente gegliedert wird. Die Fassaden im Innenhof erhalten großzügige Glasflächen, welche den Bewohnern maximale Belichtung und Komfort bieten. Terrassen, Dachterrassen und Loggien bieten für jede Wohnung einen privaten Freiraum.

WETTBEWERB

An der Krimm 19 | 55124 Mainz

Einladungswettbewerb | 1. Preis
Zeitraum: 2016-2019
LPH 1-5