Städtebaulicher Ideenwettbewerb Wohnquartier Hechtsheimer Höhe

Wettbewerb zur Gestaltung des 15,3 ha großen Wohngebietes „Hechtsheimer Höhe“

Mitarbeiter aus unserem Team:
Harald Faerber, Fabian Faerber, Saskia Aegerter, Kevin Grießl, Claudio Husch

Arbeitsgemeinschaft:
Bierbaum Aichele Landschaftsarchitekten

Projektbeschreibung

Auszug aus dem Preisgerichtsprotokoll:

Der Entwurf verzichtet auf die Ausbildung einer Fuge oder Zäsur zwischen altem und neuem Wohngebiet und überzeugt stattdessen durch eine sensible Anbindung an den Bestand durch Übernahme von Wohnungsgrößen und Typologien an den Nahtstellen. Auch die Anordnung der neuen Wohngebäude im Norden des Quartiers am Übergang zum Bestand ist im Sinne der Aufgabenstellung gelungen. Der Geschosswohnungsbau wird im Zentrum des neuen Quartiers und damit ebenfalls in Fortführung des Bestands massiert. Zwischen diesem zentralen, verdichteten Bereich werden grüne Binnenräume mit öffentlichen Freiflächen angeordnet, der Form als langgestreckte Dreiecke auf sehr geschickte Weise die Strukturen des Wohngebietes Großberghöhe aufgreifen und auf sehr angemessene und zeitgemäße Weise vollenden. In diesen Bereichen befinden sich die Einfamilienhäuser.
Am südlichen Rand zur K13 befindet sich – auch als Schallschutz – ein Bereich mit dreigeschossigem Geschosswohnungsbau.
Insgesamt überzeugt die Arbeit insbesondere auf der Ebene des Schwarzplans und zeigt interessante Alternativen zu den Setzungen des Rahmenplans und eine sehr gelungenen Ansatz zur sensiblen Fortschreibung des Bestandes auf.

STÄDTEBAULICHER IDEENWETTBEWERB

Mainz – Hechtsheim
Ideenwettbewerb | 3. Preis
2017