Bedburger Höfe

Masterplan nachhaltiges Stadtquartier Bedburg

Mitarbeiter aus unserem Team:
Edith Faerber, Harald Faerber

Projektbeschreibung

Wichtigste Aufgabe bei der Planung des Geländes der ehemaligen Zuckerfabrik war es, unter Berücksichtigung der aktuellen Herausforderungen wie Klimawandel, Ressourcenverknappung und demografischem Wandel ein nachhaltiges Stadtquartier zu entwickeln. Um dies zu erreichen bedarf es einer ökologischen, ökonomischen, soziokulturellen und funktional sinnvollen Planung.

Geplant wurden flexible Wohneinheiten, die sich den immer schneller ändernden familiären Verhältnissen anpassen, gepaart mit Freiraumkonzepten, die das Grün der Umgebung einbeziehen und bis in die Stadt tragen. Zudem werden autofreie Wohnhöfe geschaffen.

Ökologisches Wohnen ist längst keine ideologische Diskussion mehr, sondern gesamtwirtschaftliche und -gesellschaftliche Realität und bei permanent steigenden Energiepreisen für viele Menschen sogar eines der Hauptkriterien beim Hausbau bzw. -kauf. Das Freiraumkonzept sollte integrativ alle Dimensionen erfassen, anfangend beim privaten Rückzugsbereich (Garten, Terrasse, Balkon) über kleinere, halböffentliche Flächen (quartiersbezogene Treffpunkte) bis hin zu mittelgroßen, öffentlichen Flächen (Zentrum des Areals) und dem anliegenden Naturschutzgebiet.

ERSTELLUNG EINES MASTERPLANS

Bedburg
Direktauftrag | 2011

DGNB Zertifizierung